Neues Produkt, geniale Idee, Zukunftsgedanken? - Entwickeln wir doch gemeinsam! Sicher bis ans Ziel!
Neue technische Entwicklungen prägen unsere Zeit: Internet of Things, Connectivity, Autonomous Driving, System of Systems, Big Data, Smart Factories – sind die Schlagwörter der Stunde.
Immer mehr Unternehmen beschäftigen sich mit den Möglichkeiten, die diese Trends bieten. Neue technische Lösungen werden in Zukunft eine große Rolle in unserem Leben spielen und unseren Alltag sowie das berufliche Umfeld prägen und verbessern.
Doch mit dieser Entwicklung werden auch neue Fragen aufgeworfen. Fragen nach der  Funktionalität und Verfügbarkeit aber auch ganz entscheidend nach der Sicherheit - sowohl der maschinellen als auch digitalen. Sicherheit ist eine Systemeigenschaft, keine Komponenteneigenschaft. Es ist somit auch notwendig, nicht nur das Einzelne, sondern auch das große Ganze zu sehen – und das vom Entwicklungsbeginn an. Denken in Systemen ist gefragt!
 

Safety Thinking is Systems Thinking!

Safety and Systems Engineering ist die Disziplin der Stunde! Es ist das angewandte Systemdenken, um komplexe technische Vorhaben erfolgreich bewerkstelligen zu können. Neben dem Know-How in der Planung, der Entwicklung und der Umsetzung komplexer Systeme, bilden moderne Analyse- und Entwurfsverfahren das Fundament der jungen Disziplin. Dazu zählen skalierte FMEAs, das Shell-Modell (entwickelt vom Vienna Institute of Safety and Systems Engineering VISSE) oder die FFA  um nur einige wenige zu nennen.
Diese Disziplin bringt ExpertInnen hervor, die bereits ab Entwicklungsbeginn dieser revolutionären Technologien auf die normenkonforme und sichere Umsetzung achten.
 

TeLo in der Leader-Rolle!

Als ERSTES und derzeit EINZIGES Ingenieursbüro europaweit besitzt TeLo die Gewerbeberechtigung für den Fachbereich „Safety and Systems Engineering“. Als ExpertInnen auf dem Gebiet der Umsetzung und Planung komplexer Systeme mit dem ständigen Fokus auf die Sicherheit, unterstützen wir Unternehmen bei der Entwicklung ihres Produktes – vom Sicherheitsrelais bis zum Kraftwerk.
 

Wo liegt der Unterschied zwischen der Leistung „SSE“ und dem Tagesgeschäft von TeLo?

Sie haben Recht, viele Methoden aus dem Gebiet Safety and Systems Engineering kommen jeden Tag bei TeLo zum Einsatz. SSE-Projekte unterscheiden sich aber unter anderem in der Komplexität und dem Grad der Neuentwicklung von klassischen Projekten. Der bedeutendste Unterschied liegt in der Antwort auf die Frage, ob sich das Projekt innerhalb bereits definierter Regulative (Normen) befindet oder sicherheitstechnisches Neuland betreten wird. Gerade innovative Entwicklungsprojekte bewegen sich oftmals im (noch) nicht geregelten Bereich,  wodurch die Anwendung der Methoden aus dem Gebiet des Safety and Systems Engineering für einen objektiven Sicherheitsnachweis unumgänglich ist. SSE ermöglicht Pionierarbeit!
 

Wir begleiten Sie beim Project-LifeCycle

Festlegen der Betrachtungsgrenzen (bestimmungsgemäße Verwendung) – Risikobeurteilung (Risikoanalyse und –bewertung) – Definition der Safety-Anforderungen – Verifizieren – Umsetzung – Validieren – Zertifizieren (extern)
       

Kooperation mit der FH Campus Wien

Mit dem Vienna Institute for Safety and Systems Engineering (VISSE) besteht seit Jahren eine Partnerschaft. Als Kooperationspartner des in Mitteleuropa einzigartigen, berufsbegleitenden Masterstudiums „Safety and Systems Engineering“ an der FH Campus Wien -  in dem wir auch als Lehrende auftreten - ermöglicht TeLo u.a. durch das ausgeschriebene Stipendium, die Entstehung eines Netzwerkes aus Safety-ExpertInnen, das zukünftig ein wesentlicher Bestandteil in der Weiterentwicklung des industriellen Fortschrittes sein wird. Zudem sind wir an vorderster Front bei der Forschung und (Mit-)Entwicklung dieses stark wachsenden Sektors dabei! Gemeinsam mit dem VISSE arbeiten wir an einer universellen Methode, um interdisziplinär SSE-Projekte zu bewerkstelligen.
"Designed by macrovector / Freepik"
"Designed by vectorpouch / Freepik"

Beispiel: Bauteil- oder Sensorentwicklung

In der Regel werden Projekte von Kunden bei uns in einer Phase begonnen, in der es bereits einen bekannten Maschinen- oder Anlagen-Typ gibt. Bei der projektspezifischen Integration der bereits bekannten Maschinen und Anlagen, werden dann explizit ein oder mehrere Dokumente benötigt wie z.B. Risikoanalyse(n), Explosionsschutzdokument(e) oder ein Sicherheitskonzept, welche von uns erstellt werden.
Bei einem SSE-Projekt beginnt unsere Arbeit bereits bei der (Mit-)Entwicklung und Analyse eines neuen Systems, z.B. eines neuartigen elektro(-mechanischen) Bauteils. Dieses muss am Ende einer Reihe von Anforderungen entsprechen, ohne, dass bereits fertige Lösungen – z.B. in Form von produktspezifischen Normen - vorhanden sind.
 
Ein anderes Beispiel wäre die Entwicklung einer neuen Sensortechnologie, um im Bereich des autonomen Fahrens Kollisionen zu vermeiden.  Bei diesen Projekten ist eine systematische, interdisziplinäre Vorgangsweise und die Berücksichtigung aller auf das System wirkenden externen Einflüsse sowie die Betrachtung interner Wechselwirkungen zwischen vorhandenen Subsystemen, eine unserer Kernaufgaben.
"Designed by macrovector / Freepik"

Gemeinsam ans Ziel

Sie haben oder planen ein SSE-Projekt und suchen nach Experten, die Ihnen bei der sicheren Umsetzung Ihrer neuen Technologie helfen?
Dann melden Sie sich bei uns. TeLo begleitet Sie gerne vom Start bis zur Realisierung.