Sie bauen eine neue Anlage und benötigen Unterstützung bei der Auswahl optimaler Schutzeinrichtungen? Bei der Eingliederung von Bestandsmaschinen möchte niemand die Verantwortung für die sicherheitstechnische Integration übernehmen? Sie planen Ihre bestehenden Maschinen und Anlagen zu modernisieren und wünschen ein unabhängiges Konzept zur kostenschonenden, sicherheitstechnischen Aufrüstung?

Mit TeLo auf Nummer sicher gehen!

Bereits in der Projektplanung ist für die Entwicklung eines optimalen Personen-, aber auch Maschinenschutzes, eine Analyse der Arbeitsabläufe in den verschiedenen Lebenszyklen notwendig. Nur wenn definiert ist, WO, WANN und WIE OFT Arbeiten im Gefahrenbereich notwendig sind und WELCHE Anlagenteile Bewegungen bei Einricht- und Wartungstätigkeiten ausführen müssen, können die richtigen Technologien (Schutzmaßnahmen) festgelegt werden. Nicht die Anzahl oder Kosten sind ein Maß für die richtige Wahl der Schutzmaßnahmen, sondern die Risikominderung und die Akzeptanz der betroffenen Personen. Ein möglichst geringer Einfluss auf die Produktivität zeichnet ein optimales Sicherheitskonzept aus.

  • Normen- und Richtlinienstudium zur Analyse der aktuellen Regeln der Technik

  • Durchführung/Erstellung von Risikoanalysen, Expertisen und Gutachten, Übermittlung von praxisgerechten Umsetzungsvorschlägen

  • Risikobeurteilung zur Einschätzung des Risikos vor und nach der ausgewählten Schutzmaßnahme

  • Koordination der Interessen der verschiedenen am Projekt beteiligten Personen und/oder Fachgruppen

Vorgehensweise bei einem Sicherheitskonzept

Praxisbeispiel

Eine bestehende Stanzmaschine soll modernisiert werden. Dazu wird eine komplett neue Steuerung eingebaut. Was ist zu tun, um auch den notwendigen Sicherheitsanforderungen gerecht zu werden? Ist der Einbau einer Sicherheits-SPS die passende Lösung und sind damit alle „Probleme“ gelöst?

Ein solcher Umbau ist die ideale Gelegenheit, sich mit den Arbeitsabläufen einer derartigen Maschine zu beschäftigen, um damit den Mitarbeitern bei allen Tätigkeiten eine ausreichende Sicherheit bei möglichst effizienten Abläufen zu gewährleisten. Schutzabdeckungen, die bei Einrichtarbeiten schon immer im Weg waren, können vielleicht durch optische Überwachungssysteme, die es früher nicht gab, ersetzt werden. Durch den Einbau eines Zustimmtasters und einer sicheren, langsamen Geschwindigkeit können Einstellmaßnahmen einfacher gestaltet werden, ohne dass der Einrichter dazu verleitet wird, den Endschalter an der Abdeckung zu umgehen. Solche Maßnahmen erhöhen nicht nur die Sicherheit, sondern auch die Produktivität durch kürzere Stillstände.
 

Gemeinsam ans Ziel

Sie sind nicht sicher, welche Schutzeinrichtungen oder Anforderungen Sie für Ihre neue Anlage brauchen? Sie benötigen Hilfe bei der Umsetzung eines neuen Konzeptes für die sicherheitstechnische Aufrüstung Ihrer bestehenden Maschinen? Oder Sie haben sonstige Fragen und Anliegen rund um das Thema „Sicherheit“? Wir unterstützen Sie gerne und haben die richtigen Antworten auf Ihre Fragen.